Ausstellung und Fotografien zum Welterbe im Kulturquartier

Mecklenburg-Vorpommerns Welterbe wird in Neustrelitz präsentiert

Ulrich Meßner, Leiter des Nationalparkamtes im Gespräch mit der Presse Details anzeigen
Ulrich Meßner, Leiter des Nationalparkamtes im Gespräch mit der Presse
Ulrich Meßner, Leiter des Nationalparkamtes im Gespräch mit der Presse
Ulrich Meßner, Leiter des Nationalparkamtes im Gespräch mit der Presse
Nr.30/16  | 22.08.2016  | MNP  | Müritz Nationalpark

Vom 17. August bis zum 4. September 2016 zeigt das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz in Kooperation mit dem Nationalparkamt Müritz die Wanderausstellung „UNESCO-Welterbe in Mecklenburg-Vorpommern“. Die Sonderausstellung wird durch Fotografien von Roman Vitt ergänzt. Der Naturfotograf lebt mitten im Welterbegebiet Serrahn bei Neustrelitz. Seine Bilder zeigen das sonst heimliche und verborgene Leben in den alten Buchenwäldern. 

Die Buchenwälder im Müritz-Nationalpark und dem Nationalpark Jasmund auf Rügen wurden 2011 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. In unmittelbarer Nähe der Residenzstadt Neustrelitz können Besucher im Nationalparkteil Serrahn diese weltweit einzigartige Waldlandschaft erleben. Die Sonderausstellung im Kulturquartier hebt diesen lokalen Bezug durch die Fotografien aus diesem Gebiet besonders hervor. 

Die europäischen Buchenwälder stehen auf gleicher Stufe mit dem Grand Canyon, dem Great Barrier Riff oder dem Wattenmeer. Deutschland liegt im Zentrum des Verbreitungsgebietes der Buchenwälder. In weniger als 5.000 Jahren breitete sich die Baumart in Europa aus und wurde zur vorherrschenden Vegetation. Heute sind die natürlichen Buchenwälder Europas auf wenige Gebiete zurückgedrängt. 

Neben dem Naturerbe präsentiert die Sonderausstellung im Kulturquartier auch die beiden mittelalterlichen Hansestädte Stralsund und Wismar, die bereits im Juni 2002 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.