Neue Info-Tafeln informieren und navigieren im Müritz-Nationalpark

Pünktlich zur neuen Saison weihte Minister Dr. Till Backhausam Eingangsbereich Carpin die ersten neuen Informationstafeln im Müritz-Nationalpark ein.

Minister Dr. Backhaus informiert sich über neue Infotafeln; Foto: N. Künkler; Müritz-Nationalpark Details anzeigen
Minister Dr. Backhaus informiert sich über neue Infotafeln; Foto: N. Künkler; Müritz-Nationalpark
Minister Dr. Backhaus informiert sich über neue Infotafeln; Foto: N. Künkler; Müritz-Nationalpark
Minister Dr. Backhaus informiert sich über neue Infotafeln; Foto: N. Künkler; Müritz-Nationalpark
Nr.14/17  | 23.03.2017  | MNP  | Müritz Nationalpark

„Damit schaffen wir eine wichtige Voraussetzung für die jährlich 650.000 bis 750.000 Besucher“, so der Minister. 

Die Neugestaltung der Informationstafeln sei allerdings eine Daueraufgabe, sagte Backhaus. Innerhalb der nächsten 10 Jahre sollen 139 Standorte mit Informationstafel im Nationalpark umgestaltet werden. An 122 Standorten dient die Beschilderung zur Orientierung und Information. 17 Tafeln navigieren die Besucher entlang den beiden Wasserwanderstrecken Obere Havel und Alte Fahrt. Als Hauptinformationspunkte fungieren die 23 Eingangsbereiche. 

Carpin ist einer dieser Eingangsbereiche und hat als „Tor“ zum Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ in Serrahn eine ganz besondere Bedeutung. Die Wälder mit einer Fläche von 268 ha sind so besonders, dass sie 2011 in die Welterbeliste aufgenommen wurden. Sie können auf dem Wald-Erlebnis-Pfad Serrahn, auf dem Besucherturm am Serrahnsee, im Pavillon in Zinow oder in der Nationalpark-Ausstellung im Forsthaus Serrahn aus verschiedenen Perspektiven erkundet werden.

„Mit der verbesserten Infrastruktur und Information der Besucher verbinden wir die Hoffnung, dass die Besucherzahlen im Müritz-Nationalpark weiter steigen“, so Backhaus. Allein 2016 kamen 9.000 Gäste. 

Hintergrund

Im rund 322 km² Müritz-Nationalpark liegen 107 Seen mit einer Größe von über 10.000 m². Die Müritz gehört am Ostufer mit einem 500 m breiten und 10 km langen Abschnitt auch zum Nationalpark. Sie ist mit einer Fläche von 117 km² der größte Binnensee Deutschlands. Im Nationalpark gibt es über 400 Moore.