Brasilianischer Regisseur nimmt Publikumspreis persönlich entgegen

Juliano Salgado erhält Adler und Preisgeld des 7. Neustrelitzer Naturfilmfestivals MENSCH! NATUR! für den Film „Das Salz der Erde“.

Das Publikum des Neustrelitzer Naturfilmfestivals MENSCH! NATUR! stimmt über den besten Film ab. Foto: Barbara Lüthi-Herrmann, Nationalparkamt Müritz Details anzeigen
Das Publikum des Neustrelitzer Naturfilmfestivals MENSCH! NATUR! stimmt über den besten Film ab. Foto: Barbara Lüthi-Herrmann, Nationalparkamt Müritz
Das Publikum des Neustrelitzer Naturfilmfestivals MENSCH! NATUR! stimmt über den besten Film ab. Foto: Barbara Lüthi-Herrmann, Nationalparkamt Müritz
Das Publikum des Neustrelitzer Naturfilmfestivals MENSCH! NATUR! stimmt über den besten Film ab. Foto: Barbara Lüthi-Herrmann, Nationalparkamt Müritz
Nr.21/17  | 02.05.2017  | MNP  | Müritz Nationalpark

Am Donnerstag den 11. Mai um 19.30 Uhr übergibt der Verein für Kultur, Umwelt und Kommunikation e.V. gemeinsam mit der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz den mit 1.000 € dotierten Publikumspreis des letztjährigen Neustrelitzer Naturfilmfestivals MENSCH! NATUR! im Kino in der Alten Kachelofenfabrik in Neustrelitz. Das Filmfestival wurde 2016 zum siebten Mal gemeinsam vom Verein und dem Nationalparkamt Müritz ausgerichtet. Der Regisseur und Kameramann Juliano Ribeiro Salgado nimmt den Preis persönlich entgegen. Im Anschluss wird es mit ihm ein Gespräch zum Film „Das Salz der Erde“ geben.

In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastiao Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte - von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt. Salgado selbst wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein neues, ein gigantisches Fotoprojekt begonnen hätte: Genesis. 

Fast die Hälfte unseres Planeten ist bis zum heutigen Tag unberührt. Mit seiner Kamera widmet sich Salgado seit nunmehr fast einem Jahrzehnt diesen paradiesischen Orten unserer Erde, kehrt an den Ursprung allen Lebens zurück und offenbart eine wunderbare Hommage an die Schönheit unseres Planeten. Diesem Lebenswerk von Sebastiao Salgado haben Wim Wenders und Juliano Salgado den wunderbaren Film "Das Salz der Erde" gewidmet. Der Film präsentiert Sebastiao Salgados Leben und Arbeit aus der Perspektive zweier Regisseure: der seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater in den vergangenen Jahren oft mit der Filmkamera begleitete, und der von Wim Wenders, Bewunderer von Salgados Fotokunst, selbst Fotograf und einer der großen Filmemacher unserer Zeit. "Es erwächst letztlich ein großes Stück Hoffnung aus diesem Meisterwerk des Dokumentarfilms und der Abend mit dem Regisseur Juliano Salgado ist sicher der Höhepunkt unseres Mai-Programms", so Horst Conradt, Leiter des Kulturzentrums und des Festivals.