Kraniche im Müritz-Nationalpark hinter Sichtschirm sicher

Neue Beobachtungsmöglichkeit am Rederangsee schützt Tiere und macht Vogelzug für Besucher besser erlebbar

Der neue Sichtschirm an den langen Dämmen lädt zur Naturbeobachtung ein. Foto: Wiebke Döbbert, Nationalparkamt Müritz. Details anzeigen
Der neue Sichtschirm an den langen Dämmen lädt zur Naturbeobachtung ein. Foto: Wiebke Döbbert, Nationalparkamt Müritz.
Der neue Sichtschirm an den langen Dämmen lädt zur Naturbeobachtung ein. Foto: Wiebke Döbbert, Nationalparkamt Müritz.
Der neue Sichtschirm an den langen Dämmen lädt zur Naturbeobachtung ein. Foto: Wiebke Döbbert, Nationalparkamt Müritz.
Nr.29/17  | 07.07.2017  | MNP  | Müritz Nationalpark

(Schwarzenhof) Der Zug der Kraniche im Herbst lockt viele naturbegeisterte Menschen in den Müritz-Nationalpark. Um gleichzeitig die Tiere zu schützen und ein Naturerlebnis zu ermöglichen, errichtete das Nationalparkamt Müritz nun eine neue Beobachtungsmöglichkeit am Rederangsee.

„Wir möchten eine zusätzliche Möglichkeit bieten den Vogelzug zu erleben. Die Besucher halten sich hinter dem neuen Sichtschirm auf und werden von den Vögeln nicht wahr genommen. Diese verhalten sich entsprechend entspannt. Die Qualität des Naturerlebnisses steigt“, erläutert Nora Künkler vom Nationalparkamt Müritz.

Zwischen dem 16. August und 22. Oktober bieten Nationalpark-Service und Nationalparkamt Wanderungen zum abendlichen Kranicheinflug an. Die Wege Richtung Rederangsee sind zu dieser Zeit zum Schutz der Tiere gesperrt. Der Kauf des sogenannten „Kranich-Ticket“ ist die einzige Möglichkeit den Vogelzug zu erleben. Auch das beschränkte Platzangebot auf der bestehenden Beobachtungsplattform am Nordufer des Rederangsees war für das Nationalparkamt Anlass, einen weiteren Beobachtungspunkt auszubauen. „Die Kollegen in der Nationalpark-Werkstatt Schwarzenhof haben den Sichtschirm, Bänke und das Wetterschutzsegel in den vergangenen zwei Wochen errichtet“, erklärt Martin Kaiser, zuständig für Regionalentwicklung und Infrastruktur.

Der Sichtschirm ist 15 Meter lang und 2,5 Meter hoch. Dahinter finden 30 Besucher in zwei Bankreihen Platz. Durch das ansteigende Gelände hat man auch in der zweiten Reihe einen guten Ausblick auf die Wiesen am See. In der Kranichsaison von Anfang August bis Anfang November wird zusätzlich ein Wetterschutzsegel gespannt, das die Besucher vor den Augen der Kraniche verbirgt und vor Regen schützt.

Infos zur den „Wanderungen zum abendlichen Kranicheinflug“ und dem Kranich-Ticket erhalten Sie unter www.nationalpark-service.de.