Europäische Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie - Natura 2000

Auslegung von Managementplanungen für ausgewählte Gebiete Gemeinschaftlicher Bedeutung des Müritz-Nationalparks

Artenvielfalt am Schweingartensee bei Carpin im Natura 2000-Gebiet DE-2645-301 „Serrahn“ und UNESCO-Welterbe Buchenwälder Serrahn gelegen (Foto: Roman Vitt, www.naturfotografie-roman-vitt.de) Details anzeigen
Artenvielfalt am Schweingartensee bei Carpin im Natura 2000-Gebiet DE-2645-301 „Serrahn“ und UNESCO-Welterbe Buchenwälder Serrahn gelegen (Foto: Roman Vitt, www.naturfotografie-roman-vitt.de)
Artenvielfalt am Schweingartensee bei Carpin im Natura 2000-Gebiet DE-2645-301 „Serrahn“ und UNESCO-Welterbe Buchenwälder Serrahn gelegen (Foto: Roman Vitt, www.naturfotografie-roman-vitt.de)
Artenvielfalt am Schweingartensee bei Carpin im Natura 2000-Gebiet DE-2645-301 „Serrahn“ und UNESCO-Welterbe Buchenwälder Serrahn gelegen (Foto: Roman Vitt, www.naturfotografie-roman-vitt.de)
Nr.38b/2018  | 28.11.2018  | MNP  | Müritz Nationalpark

Vom 1. Dezember 2018 bis 15. Januar 2019 werden die Entwürfe der Natura 2000-Managementpläne für die Gebiete DE-2543-301 „Seen, Moore und Wälder des Müritz-Gebietes“ und DE-2645-301 „Serrahn“ im Nationalparkamt Müritz öffentlich ausgelegt. Für die betreffenden Gemeinden ist die Auslegung mit spezifischen Orts- und Zeitangaben in den jeweiligen Amtsblättern kommuniziert.

Natura 2000 – ein europäisches Schutzgebietsnetz

Natura 2000 ist ein zusammenhängendes Netz von Schutzgebieten innerhalb der Europäischen Union. Seit 1992 wird nach den Maßgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie länderübergreifend gefährdete wildlebende heimische Pflanzen, Tiere und ihre natürlichen Lebensräume geschützt. Als zuständige Untere Naturschutzbehörde informiert das Nationalparkamt Müritz über die Auslegung der Managementplanung für folgende Gebiete Gemeinschaftlicher Bedeutung:

DE-Code

Gebietsbezeichnung und Information

2543-301

„Seen, Moore und Wälder des Müritz-Gebietes“

2645-301

„Serrahn“

Informationen für Bürgerinnen und Bürger

Auf der Homepage des Nationalparkamtes sind sämtliche Unterlagen rund um die Uhr seit Verfahrensbeginn unter  (Linktipp Natura 2000) einzusehen.

Die Anwohner der betreffenden Gemeinden sind in ihrem Amtsblatt über weitere Orte und den Zeitraum der Auslegung informiert. Konkrete Anregungen und Anmerkungen zu den beiden Planungen können bis zum 15.1.2019 eingereicht werden.

In Natura 2000-Managementplänen werden der gegenwärtige Zustand der maßgeblichen Bestandteile dieser Gebiete dargestellt und ihre Erhaltungsziele konkretisiert. Nicht zuletzt werden Maßnahmen vorgeschlagen, die erforderlich sind, um einen günstigen Erhaltungszustand der Gebiete zu bewahren oder wiederherzustellen.