Suche

Tipp für eine Wanderung im Juni

Käbelicksee mit einem Paddler © E. Eichler
Paddeln auf dem Käbelicksee
Paddeln auf dem Käbelicksee
mit Booten beladene Lorenbahn wird von mehreren Personen gezogen © B. Lüthi Herrmann
Lorenbahn an der Granziner Mühle
Lorenbahn an der Granziner Mühle
Brücke über die Havel in Granzin © V. Maurer
Brücke über die Havel in Granzin
Brücke über die Havel in Granzin
Haubentaucher sitzt mit Jungvogel auf dem Rücken auf einem Nest © B. Dittrich
Haubentaucher mit Küken auf dem Rücken
Haubentaucher mit Küken auf dem Rücken

Diese 14km lange Wanderung führt Sie um den Käbelicksee, durch grüne Buchen- und duftende Kiefernwälder. Die Tour startet in Kratzeburg an der Nationalpark-Information Flatterhus in Richtung Badestelle. Geschotterte Weg und einsame Pfade wechseln sich ab. Das frische Grün des moosbedeckten Bodens steht im Kontrast zum Rotbraun des Buchenlaubes, das noch vom vergangenen Jahr an den jungen Bäumen hängt. Bei genauem Hinsehen lassen sich blau schimmernde Öl- oder Waldmistkäfer entdecken. Mit Glück können Sie am Kleinen Bodensee Fisch- und Seeadler beobachten. Am Südufer des Käbelicksees ist der typische Kraorr-Ruf des Haubentauchers zu hören. Dieser Abschnitt lädt zu einem kleinen Barfuß-Lauf ein. Vom weichen Moos über warmen Sand, trockene Kiefernnadeln und raue Zapfen wird das Ertasten der Natur mit den Füßen ein besonderes Erlebnis.

Auf halber Wegstrecke liegt Granzin, in dem es vielfältige Möglichkeiten gibt eine Rast einzulegen. Die Badestelle des Granziner Sees lädt zu einer Erfrischung ein. Die Gaststätte Havelkrug und der Töpferhof Steuer locken mit leckeren Speisen. Auch einen Wasserwanderrastplatz finden Sie hier, dessen Einstiegsstelle auf Paddeltouren in Richtung Süden entlang der Havel einlädt. Nach Granzin geht es wieder in den Wald, vorbei an einem ehemaligen Truppenübungsplatz, wo sich die Wiederausbreitung des Waldes auf den wüstenähnlichen Landschaften beobachten lässt. 

Zurück in Kratzeburg lohnt sich noch ein Halt in der traditionellen Fischerei Berkholz und in der Lütte Meierie. Dieser Ganztagsausflug ist für jedes Wetter geeignet: An heißen Sommertagen spendet der Wald Schatten und an regnerischen Tagen zieht ein geheimnisvoller Nebel über die Seen.

„Bei einer Paddeltour durch das Havelquellgebiet ist die Lorenbahn an der Granziner Mühle eine Attraktion in der Region. Sie bringt Ihre Kanus vom Schulzensee zum Pagelsee.“

Martin Kaiser, Mitarbeiter des Nationalparkamtes
Haubentaucher sitzt auf Nest © B. Dittrich
Haubentaucher mit Küken auf dem Rücken

Der Haubentaucher

Der majestätische Haubentaucher kann ganzjährig im Nationalpark Müritz beobachtet werden. Nur in kalten Wintern, wenn die Seen gefrieren, zieht er zur Nahrungssicherung an die Küste. Er fasziniert mit seinem spektakulären Balzverhalten. Ab Winter kann man den Pinguintanz und andere Rituale wie das Kopfschütteln, Scheinputzen und die Präsentation von Nistmaterial beobachten. Ab Mai lassen sich die gestreiften Küken, die auf dem Rücken der Eltern getragen und gefüttert werden, sichten. Der Haubentaucher ist ein Unterwasserjäger. Er kann bis zu 45 Sek. lang tauchen. 

 Hier hören Sie seinen charakteristischen Kraorrr-Ruf.