Suche

Europäisches Jugendprojekt zu Gast an der Müritz

24 Teilnehmende aus 8 verschiedenen Ländern haben gemeinsam im Jugendwaldheim Steinmühle am Erasmus+-Projekt “4 Pillars 4 Youth+” gearbeitet

© Anna di Cecco
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops im Jugendwaldheim Steinmühle

In der Zeit vom 11. bis zum 16. März trafen sich Jugendgruppenleitende aus ganz Europa zu einem viertägigen Workshop im Jugendwaldheim des Müritz-Nationalparks. Das Treffen war Teil des Erasmus-Projektes "4 Pillars 4 Youth+“ unter der Leitung der EUROPARC Federati-on, Europas größtem Netzwerk von Naturschutzgebieten, in dem auch der Müritz-Nationalpark seit vielen Jahren Mitglied ist.

„Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht unser Jugendprogramm „Youth+“, bei dem in den Schutzgebieten junge Menschen befähigt werden, sich für den Naturschutz zu engagieren und Botschafter für die Natur in ihren Gemeinden zu sein,“ erklärte Jessica Micklem-Kolenić, die für das Projekt „4 Pillars 4 Youth+“ verantwortlich ist.

Die Grundidee ist einfach: Aus den aktiven, lokalen Junior-Ranger-Gruppen der europäischen Großschutzgebiete, von denen es derzeit beispielsweise sechs im Müritz-Nationalpark gibt, sollen sich Youth+-Gruppen bilden, in denen Jugendliche weiter aktiv im Naturschutz begleitet werden. Seit 2013 ist so bereits in 18 Schutzgebieten in 11 Ländern ein Youth+ Programm entstanden. Außerdem fanden seither fünf internationale „Youth+-Camps“ statt, um diese Gemeinschaft auch über die lokalen Grenzen hinaus zusammenzubringen.

Bei dem Workshop im Jugendwaldheim Steinmühle kamen nun die Leitenden von Gruppen aus Finnland, Lettland, den Niederlanden, Österreich, Italien sowie die Junior-Ranger-Verantwortlichen aus dem Bayerischen Wald und Vertretende von Naturschutzorganisationen aus Österreich und Frankreich zusammen, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Unterlagen und Materialien zu erarbeiten. Das Ergebnis: Ein Methoden- und Werkzeugkoffer für die Arbeit mit jungen Erwachsenen. Gemeinsam ging es außerdem in die Natur des Mü-ritz-Nationalparks. So führte Lara Wachholz, Leiterin des Jugendwaldheims, zur Freude der Teilnehmenden bei einer Nachtwanderung in die Umgebung der Steinmühle und auch am Tage wurde der Serrahn im Vorfrühling erkundet.

„Wir freuen uns sehr, dass die EUROPARC Federation mit ihrem Workshop bei uns zu Gast gewesen ist,“ sagt Eike Lucas, Dezernent für Umweltbildung im Müritz-Nationalpark. „Wir schauen selbst auf viele Jahre erfolgreicher Jugendarbeit zurück. Gleichzeitig konnten wir gerade für Programme mit jungen Erwachsenen nochmals dazulernen und überlegen nun, wie wir in diesem Bereich unser Engagement weiter ausbauen können.“