Suche

Interessierte können sich in diesem Jahr zum PilzCoach ausbilden lassen

Im Jugendwaldheim Steinmühle findet eine mehrtägige Weiterbildung in Anlehnung an die Deutsche Gesellschaft für Mykologie statt

© Reinhard Sobiech
Pilze schmecken nicht nur gut – bei genauerer Betrachtung offenbart sich eine geheimnisvolle Welt.

Im Juni und Oktober dieses Jahres können sich Interessierte in einer mehrtägigen Fortbildung zum „PilzCoach“ weiterbilden lassen. „Damit reagieren wir auf die große Nachfrage nach fachkundigen Beratern während der Pilzsaison. Hotels, Vermieter und Veranstalter im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern haben den Bedarf der Gäste besonders in den Herbstmonaten signalisiert“, so Heike Brechler. Sie bietet den Kurs in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Mykologie und dem Nationalparkamt Müritz an.
 

Die Ausbildung ist geeignet für Pilz-Begeisterte jeder Art. Bereits qualifizierte Sachverständige können ebenso teilnehmen wie Erzieher, Lehrer, Privatpersonen oder Natur- und Landschaftsführer. Als PilzCoach kann man dann sein Wissen weitergeben und Menschen jeden Alters die Welt der Pilze näherbringen. Der Kurs findet im Jugendwaldheim Steinmühle, am Rande des Müritz-Nationalparks statt. Die deutschlandweit anerkannte Ausbildung unterliegt den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) und kann mit einer Prüfung und Zertifikat abgeschlossen werden.
 

„Die Faszination liegt bei den Pilzen im Verborgenen. Sie sind die heimlichen Herrscher des Waldes. Dennoch werden die Experten immer weniger oder sind in der Pilzsaison bereits ausgelastet. Darum freuen wir uns über das Angebot bei uns im Jugendwaldheim,“ erklärt Eike Lucas, Dezernent für Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung im Nationalparkamt Müritz.
 

Der Kurs kostet pro Teilnehmer 450 €. Übernachtung und Verpflegung im Jugendwaldheim Steinmühle sind möglich. Die Kosten für die Übernachtung belaufen sich auf 19 € pro Nacht. Frühstück und Abendessen kosten jeweils 4 €, das Mittagessen 6 € (Die Preise können sich ändern).
 

Es wird darum gebeten, dass Interessierte zum Kurs folgendes mitbringen: Pilzkorb, Messer, Schreibutensilien, angemessene Kleidung, alte Zeitungen, Schürze, eine A4-Mappe, ggf. Fotoapparat und vorhandene Pilzbücher.

Eine Anmeldung ist bis zum 9. Februar 2023 direkt bei Heike Brechler unter heike.brechler(at)gmail.com und 0151/17423838 möglich. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 14 Personen.