Suche

Der Kleiber

Kleiber vor seiner zugeklebten Höhle © photosimon.cz - adobe.stock.com
Lehmige Erde – der Kleiber verklebt die Eingänge der Bruthöhlen anderer Vögel, um sie selbst zu nutzen.
Lehmige Erde – der Kleiber verklebt die Eingänge der Bruthöhlen anderer Vögel, um sie selbst zu nutzen.
Kleiber läuft kopfüber einen Baumstamm herunter © Denis Keith - adobe.stock.com
Ein Akrobat - Der Kleiber gilt als sehr flinker und wahrer Kletterkünstler. Er kann sogar kopfüber klettern.
Ein Akrobat - Der Kleiber gilt als sehr flinker und wahrer Kletterkünstler. Er kann sogar kopfüber klettern.
Karte von Deutschland zum Vorkommen des Mittelspechtes © BfN - Nationaler Vogelschutzbericht 2019
Wirklich überall – nicht nur in Deutschland häufig. Das Verbreitungsgebiet reicht von Europa bis an die Pazifikküste.
Wirklich überall – nicht nur in Deutschland häufig. Das Verbreitungsgebiet reicht von Europa bis an die Pazifikküste.

Echt einzigartig

Das grau-blaue Rückengefieder steht im Kontrast zur hellen rostbeigen Unterseite. Kennzeichnend ist auch der schwarze Streifen an den Augen.

Ganz schön spitz

Mit dem langen und spitzen Schnabel können Insekten aus Baumrinden geholt werden.

Stimme des Waldes

Der Kleiber bewohnt vorzugsweise höhlenreiche Altholzbestände in Laub- und Laubmischwäldern. Mit seinem Gesang kündigt er auch den Frühling an.

Gut geschützt

Der Schutz unserer europäischen Eichen- und Buchenwälder kommt auch dem Kleiber zu Gute.

Der frühe Vogel …

Im Gegensatz zu andere Meisenarten beginnt der Kleiber schon im März mit dem Nestbau. Meistens bauen die Weibchen das Nest. Zweitbruten sind selten.

Eine echte Männer Domäne

Nur die Männchen singen. Von Ende Dezember bis zum Frühjahr könnt ihr dem Kleiber lauschen. Zur Brutzeit verstummt der Kleiber fast gänzlich.

Hör mal wer da hämmert

Im Herbst und Winter werden Baumsamen und Bucheckern verspeist. Durch kräftiges hämmern mit dem Schnabel werden diese geöffnet, so dass man meinen könnte ein Specht wäre in der Nähe.