Suche

Müritz-Nationalpark - Zahlen und Fakten

Der größte Waldnationalpark Deutschlands umfaßt 322 km², also 32.200 ha. Dies entspricht in etwa der Größe der Stadt München. Er dient dem Schutz der typisch mecklenburgischen Wald- und Seenlandschaft im norddeutschen Tiefland östlich der Müritz. Die zahlreichen Seen und Moore machen ihn einzigartig unter den 16 deutschen Nationalparks.

Lebensräume

Wald im Gegenlicht bei Sonnenaufgang © N. Künkler
Dreiviertel der Waldgebiete sind Kiefernwälder. Besonders alt und wertvoll sind die Buchenwälder im Teilgebiet Serrahn.
Dreiviertel der Waldgebiete sind Kiefernwälder. Besonders alt und wertvoll sind die Buchenwälder im Teilgebiet Serrahn.
See mit vielen Seerosen und Wald im Hintergrund © B. Lüthi Herrmann
Im Nationalpark liegen 107 Seen mit einer Größe über 10.000 m² sowie viele kleinere Gewässer. Die Müritz gehört am ...
Im Nationalpark liegen 107 Seen mit einer Größe über 10.000 m² sowie viele kleinere Gewässer. Die Müritz gehört am Ostufer mit einem 500 m breiten und 10 km langen Abschnitt auch zum Nationalpark. Sie ist mit einer Fläche von 117 km² der größte See Norddeutschlands.
Wollgras im Moor mit abgestorbenen Birken im Hintergrund © L. Dietz
Im Nationalpark gibt es über 400 Moore. Sie sind zwischen einem halben und mehr als 5 km² groß. Die größten Moore sind ...
Im Nationalpark gibt es über 400 Moore. Sie sind zwischen einem halben und mehr als 5 km² groß. Die größten Moore sind der Röbelsche und Specker Wold am Ostufer der Müritz.
eine Kuh schaut den Betrachter aus einer Herde heraus an © U. Meßner
Flächen, auf denen Landwirtschaft betrieben wird, sind im Nationalpark wenig vertreten. Moderne Landwirtschaft ist dann ...
Flächen, auf denen Landwirtschaft betrieben wird, sind im Nationalpark wenig vertreten. Moderne Landwirtschaft ist dann in der Regel ökologisch orientiert.
Straße entlang eines Waldrandes und links Hochspannungsleitung © S. Rannow
Straßen und Leitungen
Straßen und Leitungen

Arten

Damhirsch steht im hohen Gras und schaut in Richtung Betrachter © roman-vitt-naturfotografie.de
Säugetiere (Foto: Damhirsch)
Säugetiere (Foto: Damhirsch)
ein Fischadler fliegt am blauen Himmel © roman-vitt-maturfotografie.de
Vögel (Foto: Fischadler)
Vögel (Foto: Fischadler)
Nahaufnahme eines blauen Moorfrosches © P. Weigelt
Amphibien (Foto: Moorfrosch)
Amphibien (Foto: Moorfrosch)
Schwarm Barsche © S. Oldorff
Fische (Foto: Barsche)
Fische (Foto: Barsche)
Nahaufnahme eines Mistkäfers auf Moos © P. Weigelt
Käfer (Foto: Mistkäfer)
Käfer (Foto: Mistkäfer)
Nahaufnahme einer Kartäusernelke © B. Lüthi Herrmann
Pflanzen (Foto Kartäusernelke)
Pflanzen (Foto Kartäusernelke)
Gruppe Buchenschleimrüblinge auf umgestürztem Baumstamm © B. Lüthi Herrmann
Pilze (Foto: Buchenschleimrübling)
Pilze (Foto: Buchenschleimrübling)
Gruppe Quagga-Muscheln unter Wasser © S. Oldorff
Muscheln (Foto: Quagga-Muschel)
Muscheln (Foto: Quagga-Muschel)
Armleuchteralgen wiegen sich im Wasser © C. Fischer-wikimedia
Armleuchteralgen
Armleuchteralgen

Infrastruktur

Besucher stehen auf einer Aussichtsplattform und machen Fotos © S. Pollex/T. Rötting
Aussichtsplattformen
Aussichtsplattformen
zwei Besucher stehen vor Infotafel und schauen sich die Karte an © L. Dietz
Informationstafeln
Informationstafeln
drei Besucher schauen sich die Exponate in der Ausstellung "Im Reich der Buchen" an © L. Dietz
Ausstellungen
Ausstellungen
zwei Frauen mit Baby laufen einen Wanderweg auf den Betrachter zu © L. Dietz
Wanderwege
Wanderwege
zwei Radfahrer fahren auf einem Radweg in Richtung des Betrachters © B. Lüthi Herrmann
Radwege
Radwege
ein Kanu mit vier Paddlern fährt auf einem Kanal © B. Lüthi Herrmann
Wasserwanderwege
Wasserwanderwege

Verwaltung des Müritz-Nationalparks

„Natur Natur sein lassen“ ist der Leitgedanke in einem Nationalpark. Dennoch bedarf es auch hier eines gewissen Managements. In einer Übergangsphase wurden bis 2018 noch forstlich geprägte Wälder behandelt oder der Wasserhaushalt entwässerter Seen und Moore renaturiert. Auf kleinen Flächen werden besonders wertvolle historische Kulturlandschaften regelmäßig gepflegt. Spezielle Maßnahmen des Artenschutzes sind in einem Nationalpark die Ausnahme.

Das Tun des Nationalparkamtes richtet sich besonders auf die Information und Lenkung der Besucher. Einrichtungen werden geplant, gebaut und regelmäßig instandgesetzt. Führungen und andere Veranstaltungen bereichern insbesondere die Zeit von Frühjahr bis Herbst. Forschung und Monitoring gehören ebenfalls zum Management im Müritz-Nationalpark.

Für diese und weitere Aufgaben ist das Nationalparkamt Müritz als Untere Naturschutz- und Untere Forstbehörde zuständig. Die Aufgaben des Amtes ergeben sich aus der Nationalpark-Verordnung und dem Nationalparkplan. Das Nationalparkamt untersteht dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern.

Lage des Müritz-Nationalparks