Suche

World Ranger Day

Ein Ranger erklärt Kindern Tierfährten © W. Döbbert

Das Risiko, das die Ranger durch ihre Tätigkeit eingehen, ist enorm: Vielerorts schützen sie wertvolle Ökosysteme. Bei diesem Einsatz wurden allein in den letzten zehn Jahren mehr als 1.000 Ranger weltweit getötet. Ihre Angehörigen stehen dann meist vor dem Nichts. Absicherungen und Entschädigungen gibt es in aller Regel nicht. Besonders betroffen sind Ranger, die in Ländern des globalen Südens oder in Konfliktzonen ihre Arbeit verrichten. Sie verdienen unsere besondere Wertschätzung und Solidarität.

© W. Döbbert
Praktikantin Anna Mattes
Praktikantin Anna Mattes
© N. Künkler
Rangerin Carmen Schnell
Rangerin Carmen Schnell
© N. Künkler
Ranger Detlef Drevs
Ranger Detlef Drevs
© N. Künkler
Ranger Frank Seemer
Ranger Frank Seemer
© N. Künkler
kleiner Junior Ranger
kleiner Junior Ranger
© N. Künkler
Rangerin Martina Fuhrmann
Rangerin Martina Fuhrmann
© A. Mattes
Mitarbeiter des Nationalparkamtes Dr. Sven Rannow
Mitarbeiter des Nationalparkamtes Dr. Sven Rannow
© A. Mattes
Mitarbeiterin des Nationalparkamtes Wiebke Döbbert
Mitarbeiterin des Nationalparkamtes Wiebke Döbbert
Eine Gruppe Ranger und Mitarbeiter des Nationalparks stehen vor dem Müritz © N. Künkler
Mitarbeiter des Nationalparkamtes (v. l. n. r.: R. Gipp, S. Krage, ehemalige Mitarbeiterin N. Künkler kniend, H. Best, ...
Mitarbeiter des Nationalparkamtes (v. l. n. r.: R. Gipp, S. Krage, ehemalige Mitarbeiterin N. Künkler kniend, H. Best, R. Werner, Dr. S. Rannow)
© NPA Müritz
FÖJ-lerin Yasmin Ick
FÖJ-lerin Yasmin Ick
Das Team beim World Ranger Day 2021 © NPA Müritz
Das Team beim World Ranger Day 2021 (A. Erxleben, J. Zunk, E. Mc Cracken, F. Bretschneider, A. Piepe, V. Maurer, Junior ...
Das Team beim World Ranger Day 2021 (A. Erxleben, J. Zunk, E. Mc Cracken, F. Bretschneider, A. Piepe, V. Maurer, Junior Rangerin, D. Drevs, Dr. S. Rannow, R. Gipp und S. Krage, v. l. n. r., vorne Hund Bürste)

Jedes Jahr am 31. Juli gedenken wir am World Ranger Day weltweit allen Rangerinnen und Rangern, die in ihrem Dienst verletzt oder getötet wurden. Zugleich soll dieser Tag die Arbeit derjenigen ehren, die die natürlichen Ressourcen unseres Planeten und dessen kulturelles Erbe schützen. Ausgerufen wurde der „Welt-Ranger-Tag“ von der International Ranger Federation (IRF).

Die Stiftung The Thin Green Line Foundation und anderen Organisationen unterstützt die Bedürfnisse der Ranger, ihrer Familien und ihrer Gemeinden, fördert Projekte vor Ort und trägt so zum weltweiten Arten- und Naturschutz bei.

Das Engagement von The Thin Green Line Foundation basiert auf Spenden. Damit Rangerinnen und Ranger weiterhin in ihrer Arbeit unterstützt werden können, gibt es die Möglichkeit, sich mit einer Spende solidarisch zu zeigen. Neben Ausbildung und Ausrüstung von Rangern in ärmeren Ländern wird von den Spenden auch eine Unterstützung für die Hinterbliebenen getöteter Ranger finanziert.

Nationalpark-Ranger

zwei Ranger auf einem Beobachtungsstand beobachten Vögel © B. Lüthi Herrmann

Botschafter des Schutzgebietes